Ein Studie der FTC (Federal Trade Commision) widerlegt die allgemeine Annahme, dass lediglich weniger technikaffine Menschen von Online-Betrug betroffen sind. Millennials und die Generation Z sind ebenso anfällig für Betrug. In den letzten Jahren gaben laut der Federal Trade Commission Menschen bis 39 Jahre mit 25 Prozent höherer Wahrscheinlichkeit an, Geld durch Betrug verloren zu haben, als die über 40-Jährigen. Das entspricht einem Verlust von 450 Millionen Dollar für die jüngeren Generationen für den Zeitraum der letzten zwei Jahre. 01 Festzuhalten ist, dass in dieser Studie ausschließlich Menschen mit den entsprechenden Privilegien (regelmäßiger Internetzugang, monetäre Möglichkeiten, Zugang zum Bildungssystem) interviewt wurden.

Viele der westlich sozialisierten Menschen, die nicht mit dem Internet aufgewachsen sind, stehen Online-Zahlungen von Grund auf skeptischer gegenüber. »Wir waren zunächst von den Ergebnissen überrascht«, sagte Katherine Hutt, die nationale Sprecherin des Better Business Bureau. »Jahrelang war das Stereotyp die kleine alte Dame als Ziel der Scammer. Daher waren wir wirklich überrascht, zu sehen, dass ältere Amerikaner die Botschaft im Grunde verstanden hatten und weniger gefährdet waren als junge Leute.« Damit sind sie für neuere Scam-Attacken weniger anfällig. Jüngere Menschen, die mit dem Internet aufgewachsen sind, sind schneller bereit, persönliche Informationen im Netz auf Plattformen oder beim Einkaufen preiszugeben.

Wir waren zunächst von den Analysen
überrascht.

Betrüger_innen gehen dorthin, wo die Verbraucher_innen sind.

8
fake Vacation or Travel offers

1
Online Shopping
2
Business Imposter

3
feigned State/Law Scam

4
Fraud with counterfeit check

5
faked Romance Affairs

7
Debt
management credit advice

9
Investment and finance fraud

6
Business opportunities

10
Tech Support Scams